Unser Kunde beauftragt die Erprobung von Fahrzeugen über Werkverträge mit sehr hohen Anforderungen an die Konformität. Größte Herausforderung ist hierbei die Vermeidung persönlicher Kontakte z.B. über E-Mailverkehr. Zur Erhöhung von Effizienz und Transparenz sollen fahrzeugbezogenen Informationen immer dem jeweiligen Fahrzeug mitgegeben werden können.

Ziel unseres Projektes war die Entwicklung einer personenneutralen Individualsoftware zur zentralen Verwaltung aller Dokumente der Fahrzeugerprobung.

Zu den wichtigsten Funktionen des Systems gehören 

  • Personenunabhängiges Datenmanagement mit unterschiedlichen Sichtbereichen 
  • Keine  personalisierte Zustellung von Dokumenten 
  • Automatisierung von Abläufen zu weiteren  Systemen im  Prozess 
  • Lückenlose Informationsbereitstellung 
  • Interne Rechteverwaltung 
  • Trennung zwischen lesenden und schreibenden  Benutzern 
  • Verbesserung der Funktionalität und Ergonomie für die schreibenden Benutzer
  • Abbildung der Änderungshistorie 
  • Auswertungsmöglichkeiten  
  • Filterfunktion nach Suchkriterien 

Das Datenmanagementsystem, mit getrennten Sichtbereichen zwischen den beteiligten Unternehmen, stellt durch die verwendete Rich-Client Technik für jeden Benutzer eine eigene Anwendungsoberfläche zur Verfügung. Die einzelnen Benutzer haben jeweils ihre individuelle Sicht auf die zentrale Datenbank entsprechend ihrer Rechte, welche alle Informationen zentral verwaltet.

Alle Informationen werden dem jeweiligen Fahrzeug über das System mitgegeben. Dies stellt eine Vernetzung zwischen Kunde und Zulieferer dar, die weit über ein reines Bestellmanagement hinausgeht.

Um den Schulungs-, Betreuungs- und Umstellungsaufwand für den Auftraggeber so gering wie möglich zu halten, wurde ein anwendungsspezifisches Konzept mit leicht bedienbarer Oberfläche entwickelt.

Nutzen:

  • Vollständige  Dokumentation  aller  Vorgänge  rund  um  das  Fahrzeug 
  • Automatische  Übergabefunktionen  durch  hinterlegte  Workflows 
  • Hohe  Transparenz  unter  den  involvierten  Parteien   
  • Erhebliche Verbesserung der Effizienz durch Vermeidung von Mehrfacharbeit und Missverständnissen
  • Vernetzung zwischen Kunde und Zulieferer objektbezogen – im Sinne von Industrie 4.0